TEACHING TO MAKE A DIFFERENCE SPRACHEN
Hintergrund
Das Anne Frank Haus in Amsterdam arbeitet seit 1985 mit Partnern in über 35 Ländern zusammen, um begleitende Bildungsprogramme für die Wanderausstellungen „Anne Frank in der Welt" (1985 - 1996) und „Anne Frank: Eine Geschichte für Heute" (seit 1996) zu entwickeln. Viele dieser Programme beinhalten Lehrerfortbildung und die Entwicklung von Unterrichtsmaterialien.
UBER DAS PROJEKT HILFSMITTEL BETEILIGTE SCHULEN FÜR LEHRER LEKTIONEN REAKTIONEN VON SCHULERN LINKS
„Teaching to make a Difference" ist ein dreijähriges Projekt (1998-2001) und wird durch das Sokrates-Programm der Europäischen Union unterstützt. Es verbindet die wichtigsten Lehrerbildungszentren in Europa, die mit den Wanderausstellungen des Anne Frank Hauses gearbeitet haben. Das Ziel des Projektes ist zum einen, die verschiedenen Unterrichtsmaterialien, die zur Unterstützung der Ausstellung in Europa entwickelt wurden, auszuwerten; zum anderen soll ein Weiterbildungsprogramm für europäischen Lehrer entwickelt werden, das in Verbindung mit der Ausstellung „Anne Frank: Eine Geschichte für Heute" verwendet werden kann. Weiterhin wird angestrebt, andere Bildungsmaßnahmen zu unterstützen, die sich mit Toleranz/Intoleranz, Holocaust, Menschenrechten und kultureller Vielfalt befassen. Für diese Weiterbildungsseminare,die im Jahr 2001 stattfinden werden, können sich Lehrer aus ganz Europa über die Europäische Union bewerben.
ÜBER HILFSMITTEL SCHULEN LEHRER LEKTIONEN REAKTIONEN LINKS
Entwurf: Distant Train
Distant Train